Die BioCity wurde zum UN-Dekade-Projekt erklärt
Was ist die BioCity?ServiceFördererKontaktImpressumEnglisch
 

Internationales
Zentrum für
Schildkrötenschutz

Das Zuchtzentrum

Logos

Das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz

Das Zuchtzentrum

Das IZS setzt sich dafür ein, bedrohte asiatische Schild-krötenarten zu schützen und durch Nachzucht den Erhalt der Populationen zu gewähr-leisten.

Tropisch und subtropisch lebende Schildkröten sind in getrennten Räumen untergebracht, um möglichst optimale Nach-zuchtbedingungen zu schaffen.
Die Räume des IZS sind generell nicht öffentlich zugänglich. Die Besucher können jedoch von der Ausstellung der BioCity aus einige der Zuchtterrarien einsehen. An Aktionstagen wird der Öffentlichkeit ein genauerer Einblick in die Arbeit des IZS ermöglicht. Führungen durch das IZS sind nur nach vorheriger Absprache möglich (Kontakt).
Im Jahr 2004 schlüpften im IZS fünf junge Schildkröten, 2005 insgesamt 14 Jungtiere. 2006 erblickten bereits über 70 Schildkröten das Licht der Welt.
Außerdem wurde 2006 eine neu bestimmte Unterart der in Vietnam vorkommenden Dreistreifen-Scharnierschildkröte nach Elmar Meier Cuora cyclornata meieri benannt. Die Wissenschaftler, die diese Unterart beschrieben, würdigten mit der Namensvergabe Elmar Meiers Verdienste um die Rettung asiatischer Schildkröten.
Im Rahmen der „Shellshock Kampagne“ wurde der Allwetterzoo Münster im September 2005 vom Europäischen Zooverband (EAZA) mit dem EAZA - AWARD für die erfolgreichste Zucht seltener Schildkröten in einem europäischen Zoo ausgezeichnet. Neben dieser Würdigung erhielt der Allwetterzoo eine Goldmedaille für die Sammlung von über 10.000 Euro für den Schildkrötenschutz.
Um das Ziel zu erreichen, die Populationen bedrohter Arten zu stabilisieren, ist weiterhin unermüdliche Arbeit nötig. Dies kann nur mit breitem öffentlichen Interesse und der Unterstützung des großen ehrenamtlichen Engagements von Elmar Meier und seinen Freunden erfolgen.